Auch Fernbusse legen zu

Busse und Bahnen verbuchen neuen Fahrgast-Rekord

+
Busse und Bahnen konnten im vergangenen Jahr einen neuen Fahrgast-Rekord verbuchen. Foto: Susann Prautsc

Wiesbaden - Seit 2004 seien die Fahrgastzahlen um eine Milliarde gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

Fast 11,2 Milliarden Mal haben Menschen im vergangenen Jahr Busse und Bahnen im Linienverkehr benutzt, so häufig wie nie zuvor.

Täglich seien 2015 fast 31 Millionen Fahrgäste unterwegs gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Fahrgäste insgesamt um 0,3 Prozent.

Allein im Nahverkehr wurden rund 11 Milliarden Fahrgäste gezählt, 0,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Statistiker zählen sogenannte Beförderungsfälle. Das heißt, Personen werden mehrfach gezählt, wenn sie mehrmals fahren.

Den größten Zuwachs verzeichneten - auf deutlich niedrigerem Niveau - die Fernbusse im Linienverkehr. Mindestens 20 Millionen Fahrgäste waren im vergangenen Jahr so unterwegs, rund ein Viertel mehr als 2014. Allerdings sei diese Zahl lediglich eine Schätzung, erläuterte das Bundesamt.

Destatis-Mitteilung

dpa

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare