Rührende Aktion in Nizza

Kollegen schenken Busfahrer ein Jahr Urlaub

+
Seinen Kollegen hat ein Busfahrer aus Nizza ein Jahr Sonderurlaub zu verdanken. (Archivbild)

Paris - Mit einer rührenden Solidaritätsaktion haben Bus- und Straßenbahnfahrer in der südfranzösischen Stadt Nizza ihre Urlaubstage für einen Kollegen abgetreten.

Damit der 32-Jährige die Mutter von zwei Kindern ein Jahr lang pflegen kann, haben mehr als 250 Fahrer der rund 1200 Mitarbeiter des Verkehrsverbandes einen Teil ihrer Freizeit abgetreten. Innerhalb kurzer Zeit sei die Aktion mit mehr als 362 freien Tagen für den Busfahrer erfolgreich abgeschlossen worden, berichtete die Regionalzeitung „Nice Matin“ am Montag.

Die 29 Jahre alte Frau hatte während der Schwangerschaft mit dem zweiten Kind der Familie eine Hirnblutung erlitten. Noch im November ist die Geburt per Kaiserschnitt geplant. Auch nach der Krankenhauszeit muss die Frau intensiv gepflegt werden.

In Frankreich können bei besonderen Härtefällen wie Krankheit in der Familie und mit Einverständnis des Arbeitgebers freie Tage an Kollegen abgetreten werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Meistgelesene Artikel

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Hier entgeht ein Kind nur knapp dem Tod

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Erdbeben der Stärke 5,4 erschüttert Südosten von Südkorea

Kommentare