Bundeswehr schließt Einsatz von Haubitzen nicht aus

Berlin - Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker schließt den Einsatz schwerer Artilleriegeschütze im nordafghanischen Kundus einem Zeitungsbericht zufolge nicht aus.

“Ich verlasse mich auf den Rat der Kommandeure vor Ort“, sagte Wieker der “Bild“-Zeitung laut Vorabmeldung. Man werde sich nicht verwehren, wenn dies notwendig und hilfreich sei. Die Forderung nach dem Einsatz des schweren Kampfpanzers “Leopard 2“ wies Wieker dagegen zurück.

Diese Art der Abschreckung wirke in Afghanistan nicht. Außerdem wolle man Menschen beschützen und nicht erschrecken, wurde der General zitiert und wandte sich damit gegen eine Forderung des designierten Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus (FDP).

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare