Bundeswehr schließt Einsatz von Haubitzen nicht aus

Berlin - Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker schließt den Einsatz schwerer Artilleriegeschütze im nordafghanischen Kundus einem Zeitungsbericht zufolge nicht aus.

“Ich verlasse mich auf den Rat der Kommandeure vor Ort“, sagte Wieker der “Bild“-Zeitung laut Vorabmeldung. Man werde sich nicht verwehren, wenn dies notwendig und hilfreich sei. Die Forderung nach dem Einsatz des schweren Kampfpanzers “Leopard 2“ wies Wieker dagegen zurück.

Diese Art der Abschreckung wirke in Afghanistan nicht. Außerdem wolle man Menschen beschützen und nicht erschrecken, wurde der General zitiert und wandte sich damit gegen eine Forderung des designierten Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus (FDP).

DAPD

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare