Bundeswehr-Hubschrauber vereitelt Piratenangriff

Berlin - Im Kampf gegen die Piraten im Golf von Aden hat ein Bundeswehr-Hubschrauber am frühen Freitagmorgen einen Angriff auf ein unter türkischer Flagge fahrendes Schiff verhindert.

Lesen Sie auch:

Bericht: Vermisster Frachter gefunden

Kapitän der „Hansa Stavanger“ in München

Wie die Bundeswehr in Berlin mitteilte, startete der Hubschrauber von Bord der Fregatte Bremen, nachdem die MS Elgiznur Cebi einen Hilferuf abgesetzt hatte. Die Hubschrauberbesatzung entdeckte ein mutmaßliches Piratenboot mit sechs Personen und Leitern zum Kapern eines Schiffes an Bord. Aus dem Hubschrauber seien Warnschüsse abgegeben worden, das Boot stoppte daraufhin, berichtete die Bundeswehr.

Eine ebenfalls zur Hilfe geeilte griechische Fregatte fand neben den Leitern auch Waffen an Bord des mutmaßlichen Piratenbootes. Die Fregatte Narvarinon ist demnach Mitglied des ständigen NATO-Verbandes, die Bremen nimmt an der europäischen Operation Atalanta zur Seeraumüberwachung im Golf von Aden teil. 

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare