Bundesregierung schaltet Botschaft in Chile ein

Berlin - Noch fehlen konkrete Hinweise auf Deutsche unter den Opfern des Erdbebens in Chile. Die Bundesregierung will nun mit Hilfe der deutschen Botschaft für Aufklärung sorgen.

Nach dem verheerenden Erdbeben in Chile mit mindestens 78 Toten hat die Bundesregierung noch keine konkreten Hinweise auf deutsche Opfer. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts in Berlin sagte am Samstag, die deutsche Botschaft vor Ort sei eingeschaltet und bemühe sich zusammen mit dem Ministerium um Aufklärung.

Präsidentin Michelle Bachelet hatte für die Regionen um das Epizentrum des Bebens in der Landesmitte den Katastrophenzustand ausgerufen. Überdies wurde eine Tsunami-Warnung für den Westen Südamerikas, Hawaii, Australien, Neuseeland, Japan, die Philippinen und Russland herausgegeben.

DAPD

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare