Bundesregierung schaltet Botschaft in Chile ein

Berlin - Noch fehlen konkrete Hinweise auf Deutsche unter den Opfern des Erdbebens in Chile. Die Bundesregierung will nun mit Hilfe der deutschen Botschaft für Aufklärung sorgen.

Nach dem verheerenden Erdbeben in Chile mit mindestens 78 Toten hat die Bundesregierung noch keine konkreten Hinweise auf deutsche Opfer. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts in Berlin sagte am Samstag, die deutsche Botschaft vor Ort sei eingeschaltet und bemühe sich zusammen mit dem Ministerium um Aufklärung.

Präsidentin Michelle Bachelet hatte für die Regionen um das Epizentrum des Bebens in der Landesmitte den Katastrophenzustand ausgerufen. Überdies wurde eine Tsunami-Warnung für den Westen Südamerikas, Hawaii, Australien, Neuseeland, Japan, die Philippinen und Russland herausgegeben.

DAPD

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare