Sechs Gangmitglieder getötet

Brutale Selbstjustiz in Südafrika

Johannesburg - Offenbar in einem Akt der Selbstjustiz haben aufgebrachte Bürger in Südafrika offenbar sechs mutmaßliche Gangmitglieder brutal getötet.

Bei der Tat, die sich am Sonntag in einem Vorort von Johannesburg ereignete, soll es sich nach Angaben der Nachrichtenagentur Sapa um einen Akt der Selbstjustiz handeln. Mindestens eines des Opfer wurde bei lebendigem Leib verbrannt, zwei weitere wurden gesteinigt. Zuvor hatten Hunderte Bürger ein Treffen abgehalten, bei dem es um die in dem Ort aktiven Gangs ging.

Sicherheitskräfte waren im Einsatz, jedoch gab es bis zum Montag keine Festnahmen, zitierte die Nachrichtenagentur Polizeisprecher Neville Malila. In den ärmeren Regionen Südafrikas ist Selbstjustiz ein großes Problem. Viele Bürger haben kein Vertrauen in staatliche Institutionen und glauben nicht, dass diese Verbrechen verhindern und Gewalttäter vor Gericht bringen können.

dpa

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Helene Fischer: Hier gibt sie ein Mini-Konzert in München im knallengen Fummel

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion