Briten gedenken Endes der Berliner Luftbrücke

+
Über einem Berliner Volksfest zum Ende der Luftbrücke vor 60 Jahren warf im Mai dieses Jahres ein Rosinenbomber kleine Fallschirme mit Schokolade ab.

London - Hunderte Menschen haben am Samstag in England des Endes der Berliner Luftbrücke vor 60 Jahren gedacht.

Zu der Feier an der Gedenkstätte National Memorial Arboretum im mittelenglischen Alrewas kamen Veteranen sowie Vertreter des britischen Militärs. Die Veranstaltung ist die letzte einer Reihe zum Gedenken an das Ende der Luftbrücke. Auftakt war am 12. Mai in Berlin.

Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit, dankte den Briten mit einem Brief. “Ältere Berliner erinnern sich mit tiefer Dankbarkeit an die unermüdliche Unterstützung, die sie im strengen Winter 1948/49 erfahren haben“, heißt es in dem Schreiben Wowereits, das der Luftwaffenattaché der Deutschen Botschaft, General Franz-Josef Nolte verlas. Die “Welle der Solidarität“ mit West-Berlin würde genauso wenig vergessen, wie die Bilder von “Rosinenbombern“.

In einer Botschaft des Königshauses hieß es, die Luftbrücke sei eine der “außergewöhnlichsten Heldentaten in der Geschichte“ gewesen. Bei der Luftbrücke kamen 39 Briten ums Leben. Zu deren Gedenken wurden Kränze niedergelegt und eine Schweigeminute gehalten.

Die Sowjetunion hatte 1948/49 die Versorgungswege nach West-Berlin blockiert. Die USA und Großbritannien entschlossen sich darauf, die damals etwa 2,1 Millionen Einwohner auf dem Luftweg zu versorgen. Am 12. Mai 1949 brachen die Sowjets die Blockade ab. Der letzte “ Rosinenbomber “ flog Ende August 1949.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare