Erneute Revolte

Gefängnisaufstand: Dutzende Ausbrecher gesucht

Bauru - In Brasilien ist es erneut zu einem Aufstand in einem Gefängnis gekommen. Nun sucht die Polizei nach dutzenden Ausbrechern.

Nach einen neuerlichem Häftlingsaufstand in Brasilien sucht die Polizei nach dutzenden Gefängnisausbrechern. Nach Behördenangaben setzten meuternde Insassen am Dienstag Zellen einer Haftanstalt in Bauru im Bundesstaat São Paulo in Brand und entkamen im daraufhin entstehenden Durcheinander.

Die Revolte war ausgebrochen, nachdem ein Wärter bei einer Routinekontrolle das Handy eines Häftlings konfisziert hatte. 152 Häftlinge entkamen, 100 von ihnen konnten im Laufe des Tages wieder festgenommen werden.

Das Gefängnis in Bauru ist mit 1430 Häftlingen belegt, hat aber eigentlich nur eine Kapazität von 1124 Plätzen. Bei Ausschreitungen in den vollkommen überbelegten brasilianischen Gefängnissen gab es seit Jahresbeginn bereits fast 140 Tote. Die gewalttätigen Auseinandersetzungen in den Haftanstalten sind Teil des Kampfes um die Kontrolle über den Kokainhandel in Brasilien.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Schnell schlank und fit: Sieben gesunde Zuckeralternativen

Schnell schlank und fit: Sieben gesunde Zuckeralternativen

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare