Mehr als eine viertel Millionen Euro wert?

Brasilianer am Flughafen mit 4,5 Kilogramm Kokain erwischt

+
Der Zoll präsentiert einen beschlagnahmten Drogenfund (Archivfoto). 

Zwei Brasilianer sind am Flughafen Zürich mit insgesamt 4,5 Kilogramm Kokain im Gepäck festgenommen worden.

Zürich -  Ein 20-Jähriger sei am Samstag verdächtig erschienen, berichtete die Polizei am Montag. Beamte hätten in seinem Rollkoffer unter einem doppelten Boden 2,5 Kilogramm Kokain entdeckt. Am Sonntag sei eine 25-Jährige, die ebenfalls aus Sao Paulo kam und weiter nach Madrid wollte, im Transitbereich überprüft worden. Die Polizei entdeckte in ihrer Handtasche rund zwei Kilogramm Kokain. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Drogenkuriere waren.

Ein Kilogramm Kokain kostet nach Polizeiangaben auf dem Schwarzmarkt 80 000 Franken (etwa 73 000 Euro). Allerdings sei das südamerikanische Kokain sehr rein und werde in der Regel noch deutlich gestreckt. So könne mit einem Kilogramm der Ware leicht eine Viertel Millionen Euro oder mehr erzielt werden, sagte Polizeisprecher Stefan Oberlin. In Zürich seien schon Drogenkuriere mit größeren Mengen Rauschgift festgenommen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare