Noch viele Vermisste

Brand in Einkaufzentrum: Mehrere Tote

Kasan - Es werden noch bis zu 25 Menschen vermisst. In einem Einkaufszentrum in der russischen Großstadt Kasan ist ein Feuer ausgebrochen. Mindestens fünf Menschen starben.

Beim Brand eines Einkaufszentrums in der russischen Großstadt Kasan sind mindestens fünf Menschen getötet und mehr als 50 verletzt worden. Das teilte der Zivilschutz in der Wolga-Stadt rund 800 Kilometer östlich von Moskau am Donnerstag der Agentur Interfax zufolge mit. Retter durchsuchten die Trümmer nach Verschütteten.

Schätzungen zufolge werden bis zu 25 Menschen vermisst, wie Behördensprecher Igor Panschin sagte. Mehr als 400 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Der Brand in der Hauptstadt der Teilrepublik Tatarstan war am Mittwoch aus zunächst ungeklärten Gründen ausgebrochen. In Russland kommt es wegen Verstößen gegen Sicherheitsbestimmungen immer wieder zu tödlichen Unfällen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

Kommentare