Botschaft: Getöteter aus Berliner Kirchenruine war Israeli

+
Die Franziskaner-Klosterruine in Berlin Mitte. Hier wurde eine Leiche gefunden. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Der getötete Mann, der am Ostersonntag in einer Berliner Kirchenruine gefunden wurde, war ein israelischer Staatsbürger. Das teilte die Botschaft Israels in Berlin mit.

Details nannte die Vertretung zunächst nicht, man wolle erst die Angehörigen in Israel informieren. Passanten hatten die Leiche am Ostersonntag hinter einer Backsteinmauer auf dem Gelände der früheren Klosterkirche in Berlin-Mitte entdeckt. Eine Mordkommission ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare