"Boston Massacre"

Nike nimmt dieses T-Shirt vom Markt

+
Dieses T-Shirt mit dem Schriftzug "Boston Massacre" hat Nike inzwischen aus dem Handel genommen.

Boston - Nach dem tödlichen Bombenanschlag beim Boston Marathon hat Nike ein T-Shirt mit einem blutbespritzten Aufdruck "Boston Massacre" aus dem Handel genommen.

Eigentlich sollte es Fans des Baseballteams New York Yankees an einen historischen Sieg gegen die Boston Red Sox in der Saison 1978 erinnern: Ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Boston Massacre" von Nike. Doch nach dem tödlichen Bombenanschlag beim Boston Marathon vor knapp einer Woche, hat sich der Sportartikelhersteller Nike dazu entschlossen, das Shirt vom Markt zu nehmen. Die blutbespritzte Schriftzug scheint mit Hintergrund auf die dramatischen Geschehnisse pietätlos. Deshalb habe Nike nach dem Anschlag eigenen Angaben zufolge, sofort damit begonnen, das T-Shirt zurückzuziehen.

Bei den Anschlägen am Montag waren drei Menschen ums Leben gekommen und rund 170 zum Teil schwer verletzt worden. Gegen den mutmaßlichen Täter (19) wurde inzwischen Anklage erhoben.

AP

Bomben-Anschlag beim Boston Marathon

Bomben-Anschlag beim Boston Marathon

Mehr zum Thema:

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare