Bootsunglück in Peru - 100 Vermisste

Lima - Nach dem Untergang eines Bootes auf dem Amazonas in Peru wurden am Mittwoch fast 100 Menschen vermisst. Unter den Passagieren waren auch zwei Deutsche.

Es seien zwei Tote geborgen worden, berichtete der Radiosender RPP. An Bord befanden sich nach Informationen aus Peru auch zwei Deutsche, die zusammen mit etwa 80 weiteren Passagieren gerettet werden konnten. Ob weitere Ausländer auf dem Boot waren, wurde zunächst nicht bekannt.

Das nach offiziellen Angaben mit etwa 200 Menschen überladene Schiff “Camila“ sei kurz nach Mitternacht (Ortszeit) auf der Höhe des Ortes Santa Rosa nahe der Grenze zu Kolumbien gesunken. Die meisten Passagiere seien im Schlaf überrascht worden. Medien berichteten von einem Loch im Bereich des Hecks. Die Ursache blieb zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare