Boot mit 13 Schülern gekentert

Kopenhagen - 13 dänische Schüler und 2 Betreuer sind am Freitag in der Præstø-Bucht an der Ostküste Dänemarks mit ihrem Boot gekentert und ins eiskalte Wasser der Ostsee gefallen.

Bei der dramatischen Rettungsaktion anderthalb Kilometer vom Ufer entfernt wurden 14 Personen lebend geborgen. Eine weitere sei vermisst, teilte die Polizei im Rundfunksender DR mit. Bei der Bergungsaktion setzten die Behörden vier Hubschrauber ein.

Mehrere Opfer waren stark unterkühlt, sie wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Gruppe gehörte zur Heimvolkshochschule Lundby für Jugendliche auf der Insel Seeland. Das Boot war am Mittag in der Bucht vor der Kleinstadt Præstø aus zunächst ungeklärter Ursache gekentert.

Nach der Alarmmeldung wurden auch mehrere Schiffe herbeigerufen. “Einige der Betroffenen waren aber doch ziemlich lange im Wasser, ehe wir sie herausholen konnten“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare