Bombenterror im Irak fordert viele Opfer

Bagdad - Im Irak kam es wieder zu Bombenanschlägen. Eine Autobombe und ein weiterer Sprengsatz, die in kurzen Abständen gezündet wurden, forderte viele Menschenleben.

Bei Bombenanschlägen nördlich von Bagdad sind am Dienstag mindestens 35 Menschen getötet und 47 weitere verletzt worden. Aufständische hätten nahe des Gemeinderatgebäudes in der Stadt Tadschi eine Autobombe gezündet, teilten zwei Polizisten mit. Als sich Personen versammelt hätten, um den Opfern der ersten Explosion zu helfen, sei ein zweiter, am Straßenrand versteckter Sprengsatz detoniert. Tadschi ist eine größtenteils sunnitisch geprägte Stadt. Sie liegt etwa 20 Kilometer nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare