Bohrplattform nach Gasleck evakuiert

Oslo - Wegen eines Gaslecks ist eine Bohrplattform des norwegischen Statoil-Konzerns in der Nordsee am Samstag über mehrere Stunden evakuiert worden. Einige Arbeiter mussten jedoch zurückbleiben.

Wie der Energiekonzern Statoil mitteilte, konnte der Gasaustritt wieder gestoppt werden. Vorher war nur eine eine Notbemannung auf der Visund-Plattform nordwestlich von Bergen geblieben. Alle anderen der insgesamt 123 dort arbeitenden Männer und Frauen wurden mit Hubschraubern zu benachbarten Plattformen gebracht. Sie sollten wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Über Umfang und Ursache für das Gasleck machte der zuständige Betreiber Statoil keine Angaben. Bereits Anfang 2006 hatte es auf der ein Jahr zuvor in Betrieb genommenen Plattform ein als “ernst“ eingestuftes Gasleck gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare