Böller explodiert zu füh: Österreicher (18) stirbt

Wien/Gmünd - Ein Österreicher ist in der Neujahrsnacht durch einen zu früh explodierten Feuerwerkskörper ums Leben gekommen. Eine sogenannte "Kugelbombe" wurde dem Mann zum Verhängnis.

Der 18-Jährige aus Gmünd in Niederösterreich zündete nach Angaben der Polizei gemeinsam mit Freunden kurz nach Mitternacht mehrere Feuerwerkskörper. Eine sogenannte Kugelbombe detonierte dabei vorzeitig und traf den jungen Mann am Kopf. Er wurde noch in ein Krankenhaus eingeliefert, starb aber wenig später.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Zimmerpflanzen das Zuhause in eine grüne Oase verwandeln

Wie Zimmerpflanzen das Zuhause in eine grüne Oase verwandeln

Blubberkonzerte für Froschtouristen: Ein Ausflug ins Moor

Blubberkonzerte für Froschtouristen: Ein Ausflug ins Moor

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Meistgelesene Artikel

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Dieb bricht in verlassenes Hotel ein und macht Horror-Fund in Wand

Dieb bricht in verlassenes Hotel ein und macht Horror-Fund in Wand

Flugzeug im Iran abgestürzt - Fluglinie korrigiert Angaben zu Todesopfern

Flugzeug im Iran abgestürzt - Fluglinie korrigiert Angaben zu Todesopfern

Kommentare