Blutbad vor spanischem Gefängnis

Santander - Vor einer Haftanstalt in Nordspanien sind am Montag drei Menschen von einem Unbekannten erschossen worden.

Die Identität der Opfer und die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei schloss nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE jedoch aus, dass es sich bei dem Dreifachmord um einen Terroranschlag gehandelt haben könnte.

Die Opfer - zwei Männer und eine Frau - hatten nach Angaben der Ermittler in der Kleinstadt Santoña bei Santander in einem parkenden Lieferwagen gesessen. Der Mörder hielt mit einem Pkw neben dem Fahrzeug, feuerte die tödlichen Schüsse ab und flüchtete.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare