Blutbad vor spanischem Gefängnis

Santander - Vor einer Haftanstalt in Nordspanien sind am Montag drei Menschen von einem Unbekannten erschossen worden.

Die Identität der Opfer und die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei schloss nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE jedoch aus, dass es sich bei dem Dreifachmord um einen Terroranschlag gehandelt haben könnte.

Die Opfer - zwei Männer und eine Frau - hatten nach Angaben der Ermittler in der Kleinstadt Santoña bei Santander in einem parkenden Lieferwagen gesessen. Der Mörder hielt mit einem Pkw neben dem Fahrzeug, feuerte die tödlichen Schüsse ab und flüchtete.

dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare