UN bitten um Spenden für Unwetter-Opfer auf Philippinen

+
Ein Mann und seine Kinder im Hochwasser in der Stadt Santa Cruz auf den Philippinen. 

New York - Die Vereinten Nationen (UN) haben zu Spenden in Höhe von 144 Millionen Dollar (96 Millionen Euro) für die Opfer der verheerenden Wirbelstürme auf den Philippinen aufgerufen.

Das UN-Koordinierungsbüro für humanitäre Angelegenheiten (OCHA) verdoppelte damit am Dienstag einen Spendenappell von Anfang Oktober in Höhe von 74 Millionen Dollar. Bisher seien nur 26 Millionen Dollar eingegangen, erklärte OCHA in New York. Insgesamt 4,2 Millionen Menschen seien auf Hilfe angewiesen, darunter mehr als 520.000 Kinder im Alter unter fünf Jahren. Bei mehreren Wirbelstürmen kamen auf den Philippinen seit Ende September mehr als 300 Menschen ums Leben. Zehntausende Häuser wurden zerstört. Laut OCHA sind noch immer etwa 1,7 Millionen Menschen obdachlos oder leben in überfluteten Gebieten.

AP

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Das ist der neue Opel Crossland X

Das ist der neue Opel Crossland X

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare