Drei Tote bei Einsatz in New Jersey

Geiseldrama blutig beendet: Drei Kinder befreit

+
In diesem Haus hatte sich der Geiselnehmer verschanzt.

Washington - Drei Kinder sind im US-Staat New Jersey unversehrt aus der Gewalt ihres Geiselnehmers befreit worden. Doch es gibt auch drei Tote

Ein mehrtägiges Geiseldrama im US-Bundesstaat New Jersey ist in der Nacht zum Sonntag blutig beendet worden. Nach Angaben der Polizei konnten drei Kinder im Alter von vier bis 18 Jahren zwar unversehrt aus der Gewalt ihres Geiselnehmers in einem Wohnhaus in Trenton befreit werden. Für ihre Mutter und ihren 13-jährigen Bruder kam die Hilfe jedoch zu spät. Der Geiselnehmer sei beim Sturm auf die Wohnung erschossen worden, erklärten die Behörden. Er sei der Lebensgefährte der 42-Jährigen, nicht aber Vater der Kinder gewesen.

Die Polizei war am Freitag alarmiert worden, nachdem die Kinder zwölf Tage lang unentschuldigt in der Schule gefehlt hatten. Als die Einsatzkräfte das Haus durch einen Hintereingang betraten, hätten sie bereits Verwesungsgeruch bemerkt. Im Schlafzimmer seien sie auf den 38-jährigen bewaffneten Mann gestoßen, der damit gedroht habe, sich und die Kinder in die Luft zu sprengen.

Die Polizisten zogen sich aus dem Haus zurück, umstellten es mit Spezialkräften und räumten die umliegenden Gebäude. Am frühen Sonntagmorgen überwältigten sie den Geiselnehmer. „Das Geiseldrama von Trenton ist beendet, die drei Kinder sind gerettet und das Viertel ist wieder sicher“, erklärte Polizeisprecher Adam Grossman.

dpa

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare