Bewaffnete überfallen Moschee: zehn Tote

+
Sanitäter transportieren einen Verletzten ab (Archivbild).

Pattani - Bewaffnete haben im Süden Thailands während des Abendgebets am Montag eine Moschee überfallen und mindestens zehn Gläubige getötet.

19 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Unter den Todesopfern war demnach auch der Imam des Gotteshauses in der Provinz Narathiwat.

Es war eine der schwersten Gewalttaten seit Beginn eines Aufstandes islamistischer Rebellen in Südthailand Anfang 2004. Der Gewalt sind seither mehr als 3.400 Menschen zum Opfer gefallen.

AP

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare