Bewaffnete nehmen dutzende Geiseln

Manila - Etwa 25 Bewaffnete haben im Süden der Philippinen mindestens 65 Menschen in ihre Gewalt gebracht - unter ihnen viele Schüler und Lehrer.

Nach Angaben von Polizei und Armee ereignete sich die Geiselnahme am Donnerstag im Ort San Martin in der Stadt Prosperidad in der Provinz Augusan del Sur, etwa 870 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila. Unklar war, ob kommunistisch oder islamistische Rebellen oder eine Verbrecherbande hinter der Tat steckt.

Erst Ende November waren im Süden der Philippinen 57 verschleppte Zivilisten getötet worden. Für die Bluttat wurde ein Familienclan verantwortlich gemacht. Im mehrheitlich muslimischen Süden der ansonsten katholischen Philippinen kämpft außerdem Abu Sayyaf für einen separaten muslimischen Staat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare