Hier hängt ein betrunkener Elch im Apfelbaum

+
Hier hängt ein Elch im Apfelbaum

Stockholm - Die Geschichte des betrunkenen Elchs, der mit einem Apfelbaum aneinandergeriet, sorgt über die Grenzen Schwedens hinaus für Aufsehen. Jetzt gibt es auch ein Foto zu sehen.

Zu seiner Verblüffung hat ein Schwede auf dem Grundstück seines Nachbarn einen betrunkenen Elch entdeckt. Das Tier hatte offenbar vergorene Äpfel gefressen und sich dann im Apfelbaum verfangen. Per Johansson hörte am Dienstag das Röhren und schaute im Garten des verreisten Nachbarn nach. Dort fand er die betrunkene Elchkuh, wie sie mit dem Apfelbaum kämpfte. Erst mithilfe der Polizei und der Rettungsdienste gelang es dem 45-Jährigen, das Tier zu befreien, indem sie mehrere Äste absägten.

Allerdings wirkte die befreite Elchkuh stark verwirrt. Schließlich ließ sie sich in Johanssons Garten nieder, wo sie sich auch am Donnerstag noch ausruhte. Andere Nachbarn in dem Göteborger Vorort Saro sahen den Elch schon in den Tagen zuvor durch die Gegend streifen. Die Elchkuh sei wohl krank, betrunken oder “halbdebil“, sagte Johansson.

dapd

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare