Betreiber: Fukushima bis Januar unter Kontrolle

Tokio - Der Betreiber der Atomruine in Fukushima hält an seinem Plan fest, die beschädigten Reaktoren bis Januar kommenden Jahres unter Kontrolle zu bringen. Das gab der Energiekonzern Tepco am Freitag bekannt.

Für alle Abklingblicken in dem Kraftwerk solle bereits in einem Monat eine stabile Kühlung erreicht sein.

Tepco wollte noch am Freitag ein System zur Reinigung hochgradig verstrahlten Wassers nach Tests in Betrieb nehmen. Die Anlage gilt als wichtiger Schritt im Bemühen, das AKW zu kontrollieren. Bei den Probeläufen war zuletzt Wasser ausgetreten.

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Mit der neuen Anlage sollen die großen Mengen hochgradig verstrahlten Wassers gereinigt werden, die in der stark zerstörten Atomanlage zur Kühlung der Reaktoren schwappen. Statt immer neues Wasser in das AKW zu pumpen, soll das verseuchte Wasser recycelt und zur weiteren Kühlung verwendet werden. Die Brühe behindert die Arbeiten zur Reparatur der zerstörten Kühlsysteme.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Leaks nach Attentat: May will Trump zur Rede stellen

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare