"Die Astronautin"

Beste Kandidatinnen für ISS-Mission gesucht

+
Welche zwei Kandidatinnen dürfen Ausbildung antreten? 

Berlin - Sechs Frauen sind noch im Rennen: Die private Initiative "Die Astronautin" verengt den Kreis der Anwärterinnen für eine Mission auf der Internationalen Raumstation (ISS).

Eine Jury aus Raumfahrt-Experten hat am Mittwoch in Berlin bekannt gegeben, welche zwei Kandidatinnen eine entsprechende Ausbildung antreten dürfen. Wer nun die finalen Kandidatinnen sind lesen Sie hier bei tz.de.

Eine der Wissenschaftlerinnen soll vor 2020 die erste Deutsche auf der ISS werden. Noch ist die Finanzierung des Projekts allerdings nicht gesichert. Neben einer Crowdfunding-Kampagne im Internet setzt die Initiative auf Sponsoren für das 50-Millionen-Euro-Vorhaben.

Ursprünglich hatten sich mehr als 400 Frauen beworben. Die letzten Sechs haben bereits ihre medizinisch-psychologische Eignung beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bewiesen. Bisher waren nur deutsche Männer im All.

Sechs Finalistinnen stehen fest. Doch nur eine wird 2020 zur ISS fliegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Mann schießt simples Foto - es ist sein letztes

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Pädagogin will, dass Eltern ihre Babys vor dem Wickeln um Erlaubnis bitten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.