Besitzer würden wieder nach Flecki suchen

+
Lisa Metzler und Sven Hossalla mit ihrem Hund Flecki. Der Mischlingsrüde war im Juli auf einem Autobahnrastplatz entlaufen und erst Tage später gefunden worden. Foto: Harald Tittel

Longuich (dpa) - Fast zwei Wochen harrten sie im Juli an einer Autobahn in Baden-Württemberg aus, bis der aus dem Kroatien-Urlaub mitgenommene Hund Flecki zurückkam - nach eigenen Worten würden Herrchen Sven Hossalla (36) und Frauchen Lisa Metzler (24) das jederzeit wieder tun.

"Ja, wir würden nochmal genauso nach Flecki suchen", sagte Hossalla in Longuich bei Trier der Deutschen Presse-Agentur. "Ich glaube aber nicht, dass uns so was nochmal passieren wird."

Das Paar lässt den schwarzen Rüden mit weißen Flecken auf der Brust nicht mehr aus den Augen. Im Garten darf er inzwischen ohne Leine herumspringen. Draußen aber geht er nur an der Leine. "Das wollen wir auch in den nächsten vier, fünf Monaten noch so lassen."

Flecki sei sehr anhänglich und schmusebedürftig und habe sich im neuen Zuhause "hervorragend" eingelebt, sagte Hossalla. Geholfen habe ihm auch Hündin Layla, die bereits fünf Jahre zur Familie gehört.

Verein Tasso

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare