Boss der Cosa Nostra misslingt Selbstmord

+
Bernardo Provenzano bei seiner Festnahme

Parma - Bernardo Provenzano, schwer kranker Superboss der sizilianischen Mafia, hat versucht, sich im Gefängnis von Parma mit einer Plastiktüte das Leben zu nehmen. Ist alles nur inszeniert?

Ein Gefängniswärter fand den 79-Jährigen abends mit der Tüte über dem Kopf in seiner Zelle vor und bewahrte den früheren Chef der Cosa Nostra vor dem Ersticken. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitag berichtete, geht die Gefängnisverwaltung davon aus, dass Provenzano den Selbstmordversuch inszeniert hat.

Schon seit Tagen spiele er den Verrückten. Provenzano leidet unter anderem an einem Prostata-Tumor. Vor sechs Jahren nach jahrzehntelanger Aktivität als Superboss der Cosa Nostra gefasst, wurde er zu mehreren lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt.

dpa

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare