Bergung nach US-Grubenunglück abgeschlossen

+
Die Bergung der Todesopfer nach US-Grubenunglück ist abgeschlossen.

Charleston - Mehr als eine Woche nach dem schweren Grubenunglück in den USA haben die Rettungskräfte die Bergung der 29 Todesopfer abgeschlossen.

Das teilten die Behörden in Charleston im US-Staat West Virginia am Dienstag mit. Die Bergung der Leichen hatte sich wegen der hohen Gaskonzentration in dem Kohlebergwerk Upper West Branch verzögert. Die Bergleute waren am Ostermontag bei einer Explosion getötet worden. Es handelt sich um das schwerste Grubenunglück in den USA seit 1970. Damals kamen in einer Mine im Staat Kentucky 38 Menschen ums Leben.

DAPD

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare