Bergung nach US-Grubenunglück abgeschlossen

+
Die Bergung der Todesopfer nach US-Grubenunglück ist abgeschlossen.

Charleston - Mehr als eine Woche nach dem schweren Grubenunglück in den USA haben die Rettungskräfte die Bergung der 29 Todesopfer abgeschlossen.

Das teilten die Behörden in Charleston im US-Staat West Virginia am Dienstag mit. Die Bergung der Leichen hatte sich wegen der hohen Gaskonzentration in dem Kohlebergwerk Upper West Branch verzögert. Die Bergleute waren am Ostermontag bei einer Explosion getötet worden. Es handelt sich um das schwerste Grubenunglück in den USA seit 1970. Damals kamen in einer Mine im Staat Kentucky 38 Menschen ums Leben.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Kommentare