Bergsteiger überlebt 300-Meter-Absturz

Glasgow/London - Großes Glück, starke Nerven: Ein 35 Jahre alter Bergsteiger hat in den schottischen Highlands einen Absturz aus 305 Metern Höhe wie durch ein Wunder überlebt.

Als der von seinem Begleitern gerufene Rettungshubschrauber ankam, hatte der Mann sich gerade wieder aufgerappelt und studierte eine Landkarte. “Als wir hörten, wo er abgestürzt ist, dachten wir sofort ans Schlimmste“, sagte Tim Barker von der Rettungscrew.

Das Gelände unterhalb des Gipfels des 1094 Meter hohen Berges Sgurr Choinnich Mor ist extrem steil und trotz einer dicken Schneedecke sehr felsig. Die Hubschrauberbesatzung hatte schon beim Anflug Teile der Ausrüstung des Kletters gesichtet. “Als wir ihn stehen sahen, dachten wir: “Das kann gar nicht sein““, sagte Barker. “Über ihm waren drei völlig zerklüftete Felswände“. Außer ein paar Blutergüssen und Schürfwunden sowie einer leichten Verletzung an der Brust sei dem Mann aber nichts passiert.

dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare