Bergleute 25 Tage nach Minenunglück gerettet

+
25 Bergleute wurden nach dem Grubenunglück gerettet (Archivbild).

Peking - 25 Tage nach einem Bergwerksunfall in einer chinesischen Mine sind drei Überlebende gerettet worden.

Die Bergleute haben überlebt, weil sie Wasser tranken, dass durch das Erdreich sickerte, wie die Behörden am Montag mitteilten. Das Xinqiao-Kohlenbergwerk war am 17. Juli überflutet worden. 16 Bergleute arbeiteten zu diesem Zeitpunkt unter Tage. Bislang wurde eine Leiche geborgen, die Rettungskräfte suchen noch nach zwölf Vermissten.

Die Rettungskräfte gruben sich am Sonntag den Angaben zufolge durch einen zusammengestürzten Stollen und stießen auf die Bergleute. Die drei Überlebenden seien in stabilem Zustand und würden in Krankenhäusern betreut, hieß es weiter. Die Kohlegruben in China gelten als besonders gefährlich. Im vergangenen Jahr kamen nahezu 3.800 Menschen bei Grubenunglücken ums Leben.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare