Papst Franziskus empfängt ihn

Benedikt XVI. kehrt in den Vatikan zurück

+
Benedikt XVI. zieht wieder im Vatikan ein.

Vatikanstadt - Am Donnerstagnachmittag kehrt Benedikt XVI. zusammen mit seinen bisherigen vier Haushälterinnen in den Vatikan zurück - nicht mehr als Oberhaupt von 1,2 Milliarden Katholiken, sondern als emeritierter Papst.

Der emeritierte Papst Benedikt ist in den Vatikan zurückgekehrt. Er wurde bei seiner Ankunft von seinem Nachfolger Papst Franziskus herzlich empfangen. Der Argentinier erwartete den 86-Jährigen Joseph Ratzinger am Donnerstag in seinem neuen Zuhause, einem eigens für ihn umgebauten Kloster in den vatikanischen Gärten. Er begrüßte Benedikt mit "großer und brüderlicher Herzlichkeit", wie der Vatikan mitteilte. Anschließend beteten die beiden Päpste gemeinsam in der kleinen Kapelle des früheren Klosters.

Mit der Rückkehr Ratzingers leben nun erstmals zwei Päpste gemeinsam hinter den Mauern des Kirchenstaates, nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Ratzinger hatte vor dem Ende seines Pontifikats angekündigt, sich nicht in die Amtsgeschäfte seines Nachfolgers einmischen zu wollen und Franziskus Hochachtung und Gehorsam versprochen. Die beiden hatten sich bereits im März in Castel Gandolfo getroffen und mehrmals miteinander telefoniert.

In seinem neuen Zuhause wohnt Benedikt gemeinsam mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein und vier Schwestern, die sich um seinen Haushalt kümmern und für ihn kochen. "Der Papst ist zufrieden, in den Vatikan zurückzukehren, denn das ist jetzt die normale Situation für ihn", hatte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi zuvor gesagt.

Jorge Mario Bergoglio: der neue Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

Mit einem Hubschrauber flog Benedikt zurück in den Vatikan. Dort wurde er von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, Kardinaldekan Angelo Sodano und weiteren Vatikan-Mitarbeitern empfangen. Mit einem Auto legte Ratzinger die letzten Meter zu seinem neuen Zuhause zurück, wo ihn Papst Franziskus begrüßte. Ratzinger hatte die vergangenen zwei Monate nach seinem Rücktritt Ende Februar in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo südlich von Rom verbracht.

Das ehemalige Kloster in den vatikanischen Gärten war in den vergangenen Wochen eigens für ihn umgebaut worden. Es gibt ein Arbeitszimmer und eine kleine Bibliothek sowie einen Lift, damit der 86 Jahre alte Benedikt sein Zimmer im ersten Stock gut erreichen kann. In einem Gästezimmer kann zum Beispiel Ratzingers Bruder Georg wohnen, wenn er zu Besuch ist. Benedikt werde im Vatikan ganz normal leben, spazieren gehen und Besuch empfangen, sagte Lombardi.

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, Benedikt sei krank. Der Vatikan hatte das jedoch dementiert. "Er ist ein Mann, der nicht jung ist, er ist alt und die Stärken gehen langsam zurück. Aber es gibt keine besondere Krankheit. Er ist ein alter Mann, der gesund ist", betonte Lombardi. Ratzinger hatte sein Amt als Oberhirte von 1,2 Milliarden Katholiken wegen nachlassender Kräfte aufgegeben.

dpa

Historischer Moment in Rom: Der Papst geht in Ruhestand

Historischer Moment in Rom: Der Papst geht in Ruhestand

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare