Wegen technischer Probleme

Bemannter Start zur ISS wird verschoben

Moskau - Der für kommenden Freitag (23.9.) geplante Start von drei Raumfahrern zur Internationalen Raumstation ISS muss aus technischen Gründen verschoben werden.

Das teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Samstag in Moskau mit, ohne Details zu nennen. Zuvor sei das Raumschiff „Sojus MS-02“ an seinem Startplatz auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan getestet worden. Der neue Termin für die Mission werde noch mitgeteilt, hieß es der Agentur Interfax zufolge.

Die russischen Kosmonauten Sergej Ryschkow und Andrej Borissenko und ihr US-Kollege Robert Shane Kimbrough sollen als Langzeitbesatzung bis Februar 2017 auf der ISS bleiben. Als möglicher Ersatz bereiten sich auch Alexander Missurkin, Nikolai Tichonow (Russland) und Mark Vande High (USA) auf den Start vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Kommentare