Ein Opfer schwebt in Lebensgefahr

Großbrand in belgischem Schloss - zwei Verletzte

+
Bei dem Brand im belgischen Schloss Chokier wurden zwei Menschen verletzt.

Lüttich - Ein Großbrand hat das historische Schloss Chokier in Belgien schwer beschädigt, zwei Menschen wurden verletzt.

Ein Opfer erlitt neben einer Rauchvergiftung auch Verbrennungen und schwebte am Montag noch in Lebensgefahr, wie die Polizei der Nachrichtenagentur Belga sagte. Die andere Person hatte ebenfalls eine Rauchvergiftung. Beide sollen im Schloss gewohnt haben.

Das Anwesen in der Nähe von Lüttich liegt auf einem Felsen oberhalb der Maas, direkt am Abgrund. Die darunter liegende Bahnstrecke wurde aus Furcht vor herabfallenden Trümmern zeitweise gesperrt. Das Gebäude in seiner jetzigen Form stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Brand brach am Montagmorgen gegen 4.00 Uhr in einem Schlafzimmer aus. Ursache soll eine defekte Heizdecke gewesen sein.

Nach stundenlangen Löscharbeiten untersuchte ein Experte das Gebäude und stellte laut Belga fest, dass es nicht einsturzgefährdet sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 

Essbare Stadt Andernach

Essbare Stadt Andernach

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.