Ein Opfer schwebt in Lebensgefahr

Großbrand in belgischem Schloss - zwei Verletzte

+
Bei dem Brand im belgischen Schloss Chokier wurden zwei Menschen verletzt.

Lüttich - Ein Großbrand hat das historische Schloss Chokier in Belgien schwer beschädigt, zwei Menschen wurden verletzt.

Ein Opfer erlitt neben einer Rauchvergiftung auch Verbrennungen und schwebte am Montag noch in Lebensgefahr, wie die Polizei der Nachrichtenagentur Belga sagte. Die andere Person hatte ebenfalls eine Rauchvergiftung. Beide sollen im Schloss gewohnt haben.

Das Anwesen in der Nähe von Lüttich liegt auf einem Felsen oberhalb der Maas, direkt am Abgrund. Die darunter liegende Bahnstrecke wurde aus Furcht vor herabfallenden Trümmern zeitweise gesperrt. Das Gebäude in seiner jetzigen Form stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Brand brach am Montagmorgen gegen 4.00 Uhr in einem Schlafzimmer aus. Ursache soll eine defekte Heizdecke gewesen sein.

Nach stundenlangen Löscharbeiten untersuchte ein Experte das Gebäude und stellte laut Belga fest, dass es nicht einsturzgefährdet sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare