Ein Opfer schwebt in Lebensgefahr

Großbrand in belgischem Schloss - zwei Verletzte

+
Bei dem Brand im belgischen Schloss Chokier wurden zwei Menschen verletzt.

Lüttich - Ein Großbrand hat das historische Schloss Chokier in Belgien schwer beschädigt, zwei Menschen wurden verletzt.

Ein Opfer erlitt neben einer Rauchvergiftung auch Verbrennungen und schwebte am Montag noch in Lebensgefahr, wie die Polizei der Nachrichtenagentur Belga sagte. Die andere Person hatte ebenfalls eine Rauchvergiftung. Beide sollen im Schloss gewohnt haben.

Das Anwesen in der Nähe von Lüttich liegt auf einem Felsen oberhalb der Maas, direkt am Abgrund. Die darunter liegende Bahnstrecke wurde aus Furcht vor herabfallenden Trümmern zeitweise gesperrt. Das Gebäude in seiner jetzigen Form stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Brand brach am Montagmorgen gegen 4.00 Uhr in einem Schlafzimmer aus. Ursache soll eine defekte Heizdecke gewesen sein.

Nach stundenlangen Löscharbeiten untersuchte ein Experte das Gebäude und stellte laut Belga fest, dass es nicht einsturzgefährdet sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Was das Sandwich besonders macht

Was das Sandwich besonders macht

Wie viel Fleisch gesund ist

Wie viel Fleisch gesund ist

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Tag der offenen Tür an der Oberschule Verden

Meistgelesene Artikel

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Hier jagt eine verzweifelte Kuh ihren Kälbchen hinterher - denn sie ahnt das Schlimmste

Hier jagt eine verzweifelte Kuh ihren Kälbchen hinterher - denn sie ahnt das Schlimmste

Klo-Embargo: Mann geht seit fast vier Wochen nicht auf Toilette - aus sonderbarem Grund

Klo-Embargo: Mann geht seit fast vier Wochen nicht auf Toilette - aus sonderbarem Grund

Kommentare