Behälter mit radioaktiver Substanz gestohlen

Warschau - In Polen sind mehrere Behälter mit einer radioaktiven Substanz gestohlen worden. Kroatien hat bereits die Grenzkontrollen erhöht.

Der Diebstahl von fünf bis sieben Containern, die das Isotop Cobalt-60 enthielten, habe sich in einer verriegelten insolventen Fertigungsanlage im Osten des Landes ereignet, sagte eine Sprecherin der polnischen Atombehörde, Monika Skotniczna, am Mittwoch.

Das Fehlen der Behälter sei vergangenen Monat während einer Bestandsaufnahme in der Anlage Ursus in der Stadt Lublin bemerkt worden. Das entwendete radioaktive Cobalt stelle wegen der geringen Menge und seines Alters keine Gefahr für die Allgemeinheit dar, sagte Skotniczna weiter.

In Kroatien rief das staatliche Institut für Radiologische und Atomare Sicherheit aber dazu auf, die Zahl der Grenzkontrollen zu erhöhen, um auf eine mögliche Einfuhr der radioaktiven Substanz nach Kroatien zu achten. Der kroatische Katastrophenschutz erklärte, er habe von der EU Informationen über den Diebstahl in Polen erhalten.

dapd

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare