Tragisches Unglück

Base-Jumper stirbt in den Alpen

Charmonix - Beim Sprung von einer Klippe in den französischen Alpen ist ein Base-Jumper mit seinem Fallschirm tödlich verunglückt.

Nach Polizeiangaben sprang der 35-jährige Australier am Sonntagmorgen vom 2600 Meter hohen Berg Brévent oberhalb von Chamonix im Südosten Frankreichs. Rettungskräften zufolge wurde er mehrere hundert Meter unterhalb der Absprungstelle in einem Waldgebiet gefunden.

Bereits am 6. August waren zwei Base-Jumper - einer aus der Schweiz, der andere aus Frankreich - in den französischen Alpen beziehungsweise in den Pyrenäen in den Tod gestürzt. Base-Jumping ist das Fallschirmspringen von festen Objekten wie Klippen oder Brücken. Base heißt auf Englisch Unterlage, kann aber auch die Abkürzung für building (Gebäude), antenna (Sendemast), span (Brücke) und earth (Natur) sein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion