Barcelona: Polizei räumt Protest-Lager - viele Verletzte

+
Bei der Räumung des Protest-Lagers in Barcelona sind viele Menschen verletzt worden.

Madrid - Seit zwei Wochen campieren Demonstranten in Barcelona. Jetzt hat die Polizei versucht, das Lager zu räumen. Dabei kam es zu Gewaltausschreitungen.

In Barcelona sind bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten am Freitag 121 Menschen verletzt worden. Wie die Behörden mitteilten, hatten die Sicherheitskräfte versucht, ein seit zwei Wochen bestehendes Protest-Lager zu räumen. Fernsehbilder zeigten, wie die Polizisten mit Schlagstöcken gegen die Demonstranten vorgingen.

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid

Spanische Revolution: Dauer-Proteste in Madrid

Ein Sprecher des Innenministeriums der Region Katalonien sagte, 84 Demonstranten und 37 Polizisten seien verletzt worden. Über die Zahl der Festnahmen machte er keine Angaben. Das Lager auf der Plaça de Catalunya wurde im Zuge der Protestbewegung vor allem junger Leute aufgebaut, die ähnlich wie in anderen spanischen Städten gegen die hohe Arbeitslosigkeit im Land sowie gegen den Umgang der etablierten Parteien mit der Wirtschaftskrise protestieren.

Die Polizei hatte den Demonstranten im Vorfeld mitgeteilt, dass der Platz geräumt werden solle, damit die Stadtreinigung ihn säubern könne. Der Ministeriumssprecher sagte, der Platz werde wahrscheinlich am Samstag ein Treffpunkt für Fußballfans, wenn Barcelona gegen Manchester United im Endspiel der Champions League antritt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare