Bangladesch sperrt Facebook-Seite

Dhaka - Die Behörden in Bangladesch haben die Website von Facebook gesperrt, weil auf einer Seite des sozialen Netzwerkes dazu aufgerufen wird, den Propheten Mohammed zu zeichnen.

Auf Facebook veröffentlichte Karikaturen könnten die religiösen Gefühle von Muslimen verletzen, erklärte die zuständige Behörde am Sonntag zur Begründung. Der Zugriff auf Facebook werde daher vorläufig verhindert. In der Hauptstadt Dhaka demonstrierten vorige Woche Tausende Muslime gegen ihrer Ansicht nach blasphemische Inhalte auf Facebook. Die Seite “Everybody Draw Mohammed Day!“ (Alle-zeichnen-Mohammed-Tag) hatte dazu aufgerufen, Bilder des Propheten hochzuladen. Pakistan hat Facebook deswegen in der vergangenen Woche ebenfalls gesperrt.

dapd

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare