In Bangladesch

Elf Menschen sterben bei Bootsunglück

Dhaka  - Es fing Feuer und kenterte dann: Bei einem Bootsunglück in Bangladesch sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Passagiere des Bootes werden noch vermisst.

Bei einem Bootsunglück auf dem Fluss Surma in Bangladesch sind mindestens elf Menschen gestorben. Das Motorboot habe etwa 200 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Dhaka Feuer gefangen und sei dann gekentert, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Zahlreiche Vermisste

Zum Zeitpunkt des Unglücks am Montagabend seien ungefähr 100 Passagiere an Bord gewesen, die meisten davon Tagelöhner. Mehr als 50 Menschen konnten sich demnach schwimmend an Land retten; zahlreiche Menschen würden allerdings noch vermisst.

Auslöser des Brandes könnte laut Polizei ein Feuer gewesen sein, auf dem die Arbeiter ihr Abendessen zubereiteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare