In Bangladesch

Elf Menschen sterben bei Bootsunglück

Dhaka  - Es fing Feuer und kenterte dann: Bei einem Bootsunglück in Bangladesch sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche Passagiere des Bootes werden noch vermisst.

Bei einem Bootsunglück auf dem Fluss Surma in Bangladesch sind mindestens elf Menschen gestorben. Das Motorboot habe etwa 200 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Dhaka Feuer gefangen und sei dann gekentert, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Zahlreiche Vermisste

Zum Zeitpunkt des Unglücks am Montagabend seien ungefähr 100 Passagiere an Bord gewesen, die meisten davon Tagelöhner. Mehr als 50 Menschen konnten sich demnach schwimmend an Land retten; zahlreiche Menschen würden allerdings noch vermisst.

Auslöser des Brandes könnte laut Polizei ein Feuer gewesen sein, auf dem die Arbeiter ihr Abendessen zubereiteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare