Unruhen: Regierung rät von Bangkok-Reisen ab

+
Das Auswärtige Amt schließt weitere gewaltsame Auseinandersetzungen in Bangkok nicht aus.

Berlin -  Angesichts der angespannten Lage in Thailand rät das Auswärtige Amt (AA) in Berlin von Reisen in die Hauptstadt Bangkok ab.

Lesen Sie dazu auch:

Bangkok: Granaten explodieren bei Demo

“Vor dem Hintergrund andauernder politischer Proteste und der daraus resultierenden unübersichtlichen Sicherheitslage wird von nicht unbedingt notwendigen Reisen nach Bangkok derzeit abgeraten“, teilte das AA am Freitag in seinen Reisehinweisen für das südostasiatische Land mit. Weitere gewaltsame Auseinandersetzungen seien nicht auszuschließen.

Keine Probleme gibt es bislang mit Phuket und den Tourismusregionen im Süden des Landes. “Die Tourismusregionen außerhalb Bangkoks sind von den Demonstrationen derzeit nicht betroffen“, heißt es in den Reisehinweisen. “Die Nutzung des Bangkoker Flughafens als Transitflughafen für Flüge innerhalb Thailands oder ins Ausland ist nicht beeinträchtigt.“

dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare