Bali: Gefängnis nach Revolte gestürmt

Denpasar - Sicherheitskräfte in Indonesien haben am Mittwochmorgen nach einer gewaltsamen Gefangenenrevolte die Haftanstalt auf Bali gestürmt.

Bei einer Gefängnisrevolte auf der indonesischen Insel Bali sind am Mittwoch mindestens drei Insassen verletzt worden. Die Polizei stürmte das Kerobakan-Gefängnis am Morgen, nachdem die Gefangenen Feuer gelegt und sich verbarrikadiert hatten, teilte die Polizei mit. Polizisten mussten über die Zäune klettern, um den Nachtwachen zur Hilfe zu kommen. Auslöser der Unruhen war den Angaben zufolge ein Kampf zwischen Banden. Ein Anführer war am Sonntag von einem anderen schwer verletzt worden.

Bilder vom Einsatz auf Bali

Gefängnis auf Bali  nach Revolte gestürmt

“Wir haben die Situation unter Kontrolle“, sagte Polizeichef Totoy Hermawan Indra am Mittwochmorgen in der Inselhauptstadt Denpasar. “Keiner der ausländischen Insassen wurde verletzt.“ In dem meist überfüllten Gefängnis sitzen mindestens zwölf Australier Gefängnisstrafen ab, meist wegen Drogendelikten.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare