Bahnverbindungen in der Schweiz wegen Schnee gesperrt

Zürich Sturm, Schnee und Regen haben in der Schweiz am Freitag zu Behinderungen im Bahnverkehr geführt. Ein Zug entgleiste.

Auf der Gotthardstrecke zwischen Erstfeld und Göschenen brachte Steinschlag einen Zug zum Entgleisen, und die Albula- und die Bernina-Linie wurden wegen Lawinengefahr gesperrt. Reisende wurden gebeten, wegen der Steckensperrungen mehr Zeit einzuberechnen. Verletzt wurde niemand.

Auf der Gotthardstrecke ging am frühen Morgen ein Steinschlag auf die Gleise nieder, wie ein SBB-Sprecher mitteilte. Eine Achse des vordersten Wagens eines von Süden herkommenden Intercity-Neigezuges entgleiste, die 30 Passagiere wurden evakuiert.

Aus Sicherheitsgründen wurde auch das zweite Gleis gesperrt, das aber vom Steinschlag nicht betroffen war. Verantwortlich für die Wetterbedingungen war eine Kaltfront mit böigem Wind bis zu 118 Stundenkilometern. Die Schneefallgrenze lag zunächst noch auf einer Höhe von 1.200 bis 1.500 Metern, sank danach aber. Bis am Abend wurde dann auch in den tiefen Lagen Schnee erwartet.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Die Bachelorette 2017: Das sind die Kandidaten

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Gomez zu Hass-Tiraden in Braunschweig: "Wie Affen"

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Ranking: In diesen Berufen gibt es die meisten Urlaubstage

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare