Größerer Schaden als gedacht

Bahnhof Luzern bleibt nach Zugunglück gesperrt

+
Die Schäden an dem schweizer Bahnhof sind größer als gedacht.

Luzern - Der vor dem Bahnhof von Luzern in der Schweiz entgleiste Zug hat mehr Schäden angerichtet als zunächst gedacht. Der Bahnhof bleibe bis mindestens Sonntag geschlossen.

Das teilten die Schweizer Bahnen SBB am Donnerstag mit. Die Ursache des Unglücks von Mittwoch war noch ungeklärt. Unter anderem werde der Zustand der Gleise und der Zugräder untersucht, teilte die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) mit. Denkbar seien ein Bruch an Rad, Achse oder Schiene, aber auch eine falsche Weichenstellung.

Von dem einem aus Mailand kommenden italienischen Zug waren kurz nach dem Verlassen des Bahnhofs mehrere Waggons aus den Schienen gesprungen. Ein Waggon kippte völlig auf die Seite und riss eine Stromleitung herunter. Weil der Zug noch keine Geschwindigkeit aufgenommen hatte, kamen die meisten Reisenden mit dem Schrecken davon. Sechs Menschen erlitten leichte Prellungen.

2010 war beim Entgleisen des touristischen „Glacier Express“ in Fiesch eine japanische Touristin ums Leben gekommen. Damals hatte der Lokomotivführer nach einer Kurve zu schnell beschleunigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

MTV Movie & TV Awards: Dieser Film räumt die meisten Preise ab

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Plus-Size-Model macht im Bikini Badeurlaub und fühlt sich auf einmal fies verspottet 

Plus-Size-Model macht im Bikini Badeurlaub und fühlt sich auf einmal fies verspottet 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.