„Ich bin mir ganz sicher“

Badeverbot: Schwimmt in diesem Weiher eine Schlange?

+
Schwimmt in diesem Weiher eine Boa Constrictor?

„Vorsicht! Baden verboten! Möglicherweise ist eine Würgeschlange im Weiher.“ Mit diesem Satz warnt das Landratsamt die Badegäste bei Ravensburg. Doch was ist dran an dem Gerücht?

Ravensburg - Schwimmt eine Boa im See - oder nicht? Das Rätsel um eine angeblich bei Ravensburg in Baden-Württemberg gesichtete Würgeschlange ist noch nicht gelöst. „Ich bin mir ganz sicher“, sagte Schlangenfreundin Elke Karantanis, die das Tier am Mittwoch genau gesehen und auch fast erwischt haben will. Sie gehe davon aus, dass es sich um eine knapp 2,50 Meter lange Boa Constrictor handelt. Das Landratsamt hatte Warnungen am Seeufer anbringen lassen: „Vorsicht, Baden verboten! Möglicherweise ist eine Würgeschlange in dem Weiher.“

Karantanis vermutet, dass die Schlange ausgesetzt wurde. „Das passiert leider immer öfter.“ Angst brauche niemand zu haben. „Die greift nicht an - maximal Meerschweinchen.“ Sie wolle in den nächsten Tagen auch mit dem Boot auf Suche gehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

40-jähriges Bestehen der Seniorengruppe Westervesede

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Die Farbe Gelb wird vom Stiefkind zur Modefarbe

Schreibtische für Schulkinder finden

Schreibtische für Schulkinder finden

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Tag des offenen Hofes bei Familie Holste in Martfeld

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe

Bei Pinkpop-Festival: Lieferwagen rast in Menschengruppe

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.