Baby aus Erdbeben-Trümmern in Haiti gerettet

Bogota - Nach einer Woche in den Trümmern des Erdbebens von Haiti ist ein kleines Baby wie durch ein Wunder von Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich lebend gerettet worden.

Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich hätten das 22 Tage alte Mädchen am Dienstag in der Stadt Jacmel an der Südküste Haitis geborgen, teilte die Feuerwehr in Kolumbiens Hauptstadt Bogota am Mittwoch mit. Zuvor hatte sich die Mutter des Kindes aus den Trümmern befreien können. Sie habe die Helfer zu ihrem eingeschlossenen Kind geführt, sagte der kolumbianische Einsatzleiter in Haiti, William Tovar.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

In dem stark beschädigten Haus war bereits die Decke eingestürzt. Ein einziger Balken habe verhindert, dass es auf das Kinderbett mit dem Mädchen stürzte. “Es ist ein Wunder“, sagte Tovar im kolumbianischen Radio.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Werder im Hansezelt auf dem Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare