Baby aus Erdbeben-Trümmern in Haiti gerettet

Bogota - Nach einer Woche in den Trümmern des Erdbebens von Haiti ist ein kleines Baby wie durch ein Wunder von Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich lebend gerettet worden.

Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich hätten das 22 Tage alte Mädchen am Dienstag in der Stadt Jacmel an der Südküste Haitis geborgen, teilte die Feuerwehr in Kolumbiens Hauptstadt Bogota am Mittwoch mit. Zuvor hatte sich die Mutter des Kindes aus den Trümmern befreien können. Sie habe die Helfer zu ihrem eingeschlossenen Kind geführt, sagte der kolumbianische Einsatzleiter in Haiti, William Tovar.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

In dem stark beschädigten Haus war bereits die Decke eingestürzt. Ein einziger Balken habe verhindert, dass es auf das Kinderbett mit dem Mädchen stürzte. “Es ist ein Wunder“, sagte Tovar im kolumbianischen Radio.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare