Baby aus Erdbeben-Trümmern in Haiti gerettet

Bogota - Nach einer Woche in den Trümmern des Erdbebens von Haiti ist ein kleines Baby wie durch ein Wunder von Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich lebend gerettet worden.

Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich hätten das 22 Tage alte Mädchen am Dienstag in der Stadt Jacmel an der Südküste Haitis geborgen, teilte die Feuerwehr in Kolumbiens Hauptstadt Bogota am Mittwoch mit. Zuvor hatte sich die Mutter des Kindes aus den Trümmern befreien können. Sie habe die Helfer zu ihrem eingeschlossenen Kind geführt, sagte der kolumbianische Einsatzleiter in Haiti, William Tovar.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

In dem stark beschädigten Haus war bereits die Decke eingestürzt. Ein einziger Balken habe verhindert, dass es auf das Kinderbett mit dem Mädchen stürzte. “Es ist ein Wunder“, sagte Tovar im kolumbianischen Radio.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare