Explosion und Schusswechsel

Australische Polizei erschießt mutmaßlichen Geiselnehmer

+
Eine Frau, die der Mann mehr als eine Stunde in einem Wohnhaus festgehalten hatte, konnte befreit werden. Foto: Christine Mcginn

Nach dem Bericht eines Fernsehsenders hatte der Mann in einem Anruf behauptet, im Auftrag der Terrororganisationen Islamischer Staat (IS) und Al-Kaida zu handeln.

Melbourne (dpa) - In der australischen Millionen-Metropole Melbourne hat die Polizei einen mutmaßlichen Geiselnehmer erschossen. Eine Frau, die der Mann mehr als eine Stunde in einem Wohnhaus festgehalten hatte, konnte befreit werden.

Im Eingangsbereich des Gebäudes war zuvor die Leiche eines weiteren Mannes entdeckt worden. Der Hintergrund der Tat war zunächst unklar. Drei Polizisten wurden bei der Aktion verletzt.

Augenzeugen berichteten von einer Explosion und einem längeren Schusswechsel. Die Polizei prüfte nach eigenen Angaben, ob es möglicherweise einen Bezug zum Terrorismus gibt. Nach dem Bericht eines Fernsehsenders hatte der Mann in einem Anruf behauptet, im Auftrag der Terrororganisationen Islamischer Staat (IS) und Al-Kaida zu handeln. Zur Identität der beiden Toten machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta

Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta

„Winchester Line-Dancer“ in Bruchhausen-Vilsen

„Winchester Line-Dancer“ in Bruchhausen-Vilsen

Tag der offenen Tür im Domgymnasium Verden

Tag der offenen Tür im Domgymnasium Verden

DEB-Team sensationell im Finale - Biathleten holen Bronze

DEB-Team sensationell im Finale - Biathleten holen Bronze

Meistgelesene Artikel

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

Kommentare