Am Stand entdeckt

Australische MH370-Experten prüfen Wrackteil aus Mosambik

+
Das Trümmerteil, das an der ostafrikanischen Küste angeschwemmt wurde, ist etwa 90 mal 70 Zentimeter groß.

Kuala Lumpur - Ein in Mosambik angespültes Flugzeugtrümmerteil wird nach Australien gebracht, um einen Zusammenhang mit dem 2014 verschwunden Malaysia-Airlines-Flug MH370 zu prüfen.

Experten sollen das Wrackteil dort untersuchen, wie der australische Verkehrsminister Darren Chester mitteilte. Ein amerikanischer Tourist hatte das 90 mal 70 Zentimeter große Bruchstück an einem Strand Mosambiks entdeckt.

Nach ersten Berichten sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Trümmerteil zu einer Boeing 777 gehöre, twitterte der malaysische Verkehrsminister Liow Tiong Lai. Flug MH370 war eine Boeing 777. Die Maschine war am 8. März 2014 mit 239 Menschen an Bord auf dem Weg von Kuala Lumpur in Malaysia nach Peking verschwunden. Das Wrack wird im südlichen Indischen Ozean vermutet, wurde aber noch nicht gefunden.

Mosambik sei nach allen Strömungsmodellen ein plausibler Fundort für Wrackteile, wenn die Maschine wie angenommen rund 2000 Kilometer westlich von Perth abgestürzt sein sollte, sagte Chester. Der ostafrikanische Küstenstaat liegt 2000 Kilometer weiter westlich als die Insel La Réunion, wo im vergangenen Sommer eine Flügelkappe angespült wurde. Experten sind sich sicher, dass sie zu MH370 gehört.

Tweet des malaysischen Ministers

Tweet des Ministers zu Trümmerfund

Mitteilung Chester

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Politisch motivierte Unterbrechung des WM-Finals - Bilder der Flitzer-Aktion

Politisch motivierte Unterbrechung des WM-Finals - Bilder der Flitzer-Aktion

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.