Erster Deutscher auf Platz fünf

Australier gewinnt New Yorker Treppenlauf

+
Darren Wilson gewann das Rennen bei den Herren, seine Landsfrau Suzy Walsham entschied den Wettbewerb der Frauen für sich.

New York - Der Australier Darren Wilson hat den berühmten Treppenlauf im Empire State Building gewonnen und den Deutschen Görge Heimann auf Platz Fünf hinter sich gelassen.

"Es gibt immer ein bisschen Gedrängel auf dem Weg in die Tür", sagte Wilson, der es nach dem Start in der Lobby als erster ins Treppenhaus schaffte. "Ich konnte meinen eigenen Rhythmus laufen." Vergangenes Jahr hatte Christian Riedl aus Erlangen das Rennen für sich entschieden, der dieses Jahr nicht antrat. 2006 bis 2012 gewann jedes Jahr Thomas Dold aus dem badischen Steinach.

Heimann, der wegen der langen Anreise beim Lauf bereits 21 Stunden wach war, versteht sein Hobby auch als Chance, die Welt zu bereisen. Zweimal machte er deshalb in Chicago Station, einmal in Las Vegas - zuvor hatte er noch nie die USA bereist. Auch nach China, Taiwan und Mexiko verschlug ihn das Treppenlaufen schon. Heimann: "Da wäre ich normalerweise nie für ein Wochenende hingefahren."

dpa

Empire State Run 2016

Vergangene Gewinner beim Empire State Treppenlauf

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare