So nicht!

Australien verbietet nackte Hintern in der Öffentlichkeit

+
Solche Bilder soll man in Australien in Zukunft nicht mehr sehen.

Sydney - Völlig ohne Kleidung auf die Straße gehen oder auch nur den nackten Hintern zeigen - das ist im australischen Bundesstaat Victoria nun explizit verboten.

Die Behörden haben einige Paragrafen im Strafgesetz neu gefasst, wie Justizminister Martin Pakula am Montag in einem Radiointerview erläuterte. „Unanständiges, anstößiges oder beleidigendes Verhalten umfasst Verhaltensweisen, bei denen jemand seinen Anal- oder Genitalbereich bloß legt“, heißt es in dem neuen Text. Als Beispiel wird explizit „mooning“ (den nackten Hintern zeigen) und „streaking“ (flitzen) in dem Text genannt.

Wer zum ersten Mal erwischt wird, kann zu zwei Monaten Haft verurteilt werden. Wiederholungstäter müssen bis zu sechs Monate hinter Gittern. Sich nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen, konnte auch früher schon nach Paragrafen für Sexualdelikte bestraft werden. Aber es sei schließlich etwas anderes, ob jemand bei einem Kricketspiel nackt über den Rasen renne oder sich vor einem Kind entblöße. Das neue Strafbuch stelle nun klar, dass auch das harmlosere Hose runterziehen oder flitzen stets bestraft werde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Gärtner/in?

Wie werde ich Gärtner/in?

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.