Er leidet an fortgeschrittener Altersdemenz

Ehemaliger KZ-Sanitäter kommt ohne Verfahren davon

Neubrandenburg - Er arbeitete als Sanitäter im Konzentrationslager in Auschwitz. Nun sollte ihm der Prozess gemacht werden. Doch der 94-Jährige leidet an fortgeschrittener Altersdemenz.  

Ein ehemaliger Sanitäter im Konzentrationslager Auschwitz kommt ohne Gerichtsverfahren davon. Wie das Landgericht Neubrandenburg am Montag mitteilte, leidet der 94-Jährige an fortgeschrittener Altersdemenz.

Das sei durch ärztliche und psychologische Gutachten belegt. Das Landgericht habe daher die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Mann abgelehnt. Er erhalte für die etwa sechswöchige Untersuchungshaft eine Entschädigung von maximal 25 Euro pro Tag. Die Staatsanwaltschaft Schwerin kann gegen die Entscheidung des Landgerichts noch Beschwerde einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Teurer Tropfen: Whisky im Wert von mehr als 650.000 Euro in Paris gestohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion