Aurora: Vor Amoklauf Anruf bei Psychiaterin

+
Psychiaterin Lynne Fenton

Centennial - Der mutmaßliche Amokläufer von Aurora wollte offenbar unmittelbar vor seiner Bluttat Kontakt zu seiner Psychiaterin aufnehmen.

Bei einer Anhörung am Donnerstag (Ortszeit) sagte Anwältin Tamara Brady, ihr Mandant James H. habe neun Minuten vor der Schießerei die Telefonzentrale einer Klinik angerufen, über die Therapeutin Lynne Fenton nach Dienstschluss zu erreichen gewesen sei. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor vergeblich versucht, Zugriff auf ein Notizbuch zu bekommen, das der Angeklagte einen Tag vor der Tat an die Psychiaterin geschickt haben soll. Die Kladde soll Aufzeichnungen über das Massaker enthalten.

Trauer nach Kino-Attentat

Trauer nach Kino-Attentat

Dem 24-jährigen H. wird vorgeworfen, am 20. Juli während einer Mitternachtspremiere des „Batman“-Films „The Dark Knight Rises“ in einem Kino in Aurora im US-Staat Colorado zwölf Menschen getötet zu haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Vermisste Australierin von Krokodil getötet?

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Mindestens 54 Tote durch schwere Überschwemmungen in Vietnam

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Von wegen Spaß: Mann beinahe an lebendigem Fisch erstickt

Kommentare